Städtische Finanzen

Verantwortungsvoller Umgang mit öffentlichen Geldern lässt sich für mich mit einem kurzen Satz zusammenfassen:

Sanieren, bauen und investieren wo es nötig, sparen wo es möglich ist.

Das ist ein einfacher, kurzer Satz, der für jeden plausibel klingen dürfte. Aber ich kann aus 19 Jahren Erfahrung in einer wie Offenbach finanziell nicht auf Rosen gebetteten Kommune sagen, dass dies eine große Herausforderung ist.

In Alzenau ist in den vergangenen Jahren viel in die richtigen Dinge investiert worden. Auch der Haushalt für das Jahr 2020 ist bereits beschlossen und befindet sich in der Umsetzung. Als Bürgermeister werde ich ihn auch weiter umsetzen – aber klar ist, dass in den kommenden Jahren sparsam gewirtschaftet werden muss.

Herausforderungen der Zukunft

Zins und Tilgung dürfen auch bei den aktuell günstigen Krediten nicht außer Acht gelassen werden. Hinzu kommen die noch lange nicht erkennbaren Auswirkungen der Corona-Krise. Neben zusätzlichen Ausgaben ist auch mit geringeren Steuereinnahmen zu rechnen. Und auch die Schäden des Sturms vom letzten Jahr werden unseren Haushalt noch länger beschäftigen.

Alzenau hat eine Reihe von Projekten, die in den kommenden Jahren auch unter diesen Umständen umgesetzt werden müssen. Nur ein paar Beispiele:

  • Sanierung unserer Sport- und Mehrzweckhallen
  • Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätten
  • Die Zukunft unserer Feuerwehrgerätehäuser
  • Der Erhalt der Schwimmbäder

Nicht zu vernachlässigen sind dabei neben den notwendigen Investitionen die laufenden Kosten. Öffentliche Bauten müssen zukünftig multifunktionaler geplant und gebaut werden. Sportunterricht, Vereinstraining, Basar, Kulturveranstaltung – die Voraussetzung für jede dieser Nutzungen muss mit wenigen Handgriffen geschaffen werden können.

Prioritäten setzen

Ich werde einen Sanierungs- und Prioritätenplan für unsere städtischen Gebäude neu auflegen und hierfür um einen breiten Konsens im Stadtrat werben – denn dieses Programm kann nur gemeinsam gestemmt werden!

Und auch bei Kultur, Schulen und Grünanlagen gilt: Aufbau und Erhalt kosten Geld, das aber gut investiert ist. Die Frage, für was man wie viel Geld ausgeben kann, ist Sache einer Kommunalpolitik, die sich am Gemeinwohl orientiert.