Über mich

Kindheit in Bayern

Von dort verschlug es die Familie dann 1977 nach Furth in Wald, wo meine Eltern dabei mithalfen, eine Klinik für Suchtkranke aufzubauen und ich meine Grundschulzeit verbrachte.

Jugendlicher im Schwabenland

1983 zogen wir dann nach Backnang in der Nähe von Stuttgart um. Dort besuchte ich das Max-Born-Gymnasium, wo ich 1992 mein Abitur ablegte. Nebenbei war ich im Leichtathletikverein, spielte Basketball und wurde mit 16 Mitglied des Radsportvereins Unterweissach. Zudem unternahm ich mit meinen Eltern zahlreiche lange Reisen nach Griechenland und in die Türkei, was meine spätere Studienwahl beeinflussen sollte.

Studium

Nach dieser Radtour begann ich 1994 das Studium der Orientalistik an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg, wo ich neben Arabisch und Türkisch zunächst auch Kommunikationswissenschaften belegte. Daneben engagierte ich mich bei der Studentenvertretung und in der Fachschaft Sprach- und Literaturwissenschaften.

Studium in Kairo

Mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zog ich im Winter 1996/97 für ein halbes Jahr nach Kairo, um meine Sprachkenntnisse zu vertiefen sowie Politik und Geschichte des Nahen Ostens vor Ort zu studieren.

Nach meiner Rückkehr legte ich meinen Studienschwerpunkt auf Politikwissenschaft, Islamkunde und Volkswirtschaft und wechselte dazu an die Universität Erlangen. In diese Zeit fielen auch Praktika bei der Deutsch-Arabischen Handelskammer und der SPD-Parteizentrale in Bonn.

Hochzeit

So wurde unsere standesamtliche Hochzeitsfeier im Juni 2001 in Bamberg gleichzeitig auch unser Abschied von Bamberg, da meine Frau gleichzeitig ihr Lehramtsstudium beendete und für das Referendariat nach Oberbayern zog.

Jonathan

2003 schloss meine Frau erfolgreich ihr Referendariat ab und im Januar 2004 wurde unser Sohn Jonathan geboren. Im Herbst 2005 trat Angie ihre Stelle am Spessart-Gymnasium in Alzenau an mit den Fächern Deutsch und Geographie. Auch bei mir ergab sich eine berufliche Veränderung, wenn ich auch weiterhin im Offenbacher Rathaus blieb: 2004 wurde ich persönlicher Referent des Bürgermeisters und späteren Oberbürgermeisters von Offenbach, Horst Schneider.

Angekommen!

Nicht nur durch unsere Renovierungsarbeiten am Haus, sondern auch durch die nette Nachbarschaft und die zahlreichen neuen Freunde, die wir über den Kindergarten und die Schulen kennen lernen durften, fühlen wir uns sehr heimisch in Alzenau!

Hauptamtsleiter

Da ich über meine Arbeit als persönlicher Referent des Oberbürgermeisters von Offenbach einen guten Überblick über die Verwaltungsarbeit und die Abläufe im Rathaus gewonnen hatte, wechselte ich in die Verwaltungsebene und bin seit März 2012 Hauptamtsleiter im Offenbacher Rathaus. Damit fällt die Organisation aller Abläufe im Rathaus in meine Zuständigkeit, angefangen bei der Haus- und Saaltechnik, über die IT und die zentrale Poststelle bis zur Organisationsabteilung, die alle Ämter der Stadtverwaltung betreut. Unter anderem sitze ich auch im Krisenstab der Stadt Offenbach und war damit sowohl bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise 2015 beteiligt als auch momentan im Corona-Krisenstab.

Großfamilie

Ansonsten verbringe ich meine Freizeit auch gerne am Ammersee bei der Großfamilie meiner Frau. Wir verreisen gerne, vor allem nach Frankreich. Neben der Kultur darf da natürlich der Sport nicht zu kurz kommen!

Ihre Entscheidung

Hier möchte ich in Zukunft öfter stehen. Denn ich bringe Kompetenz und Erfahrung für dieses Amt mit. Falls Sie mich unterstützen wollen, geben Sie mir am 5. Juli Ihre Stimme!